.
.

Vegetatismus/Veganismus

Ex Beatle Sir Paul McCartney hat schon oft gesagt: "If slaughterhouses had glass walls, everyone would be vegetarian." (dt. "Wenn Schlachthäuser Wände aus Glas hätten, dann wäre jeder Vegitarier.").


Bentham war im 19. Jahrhundert einer der wichtigsten Sozialreformer Englands. Er forderte die allgemeinen Wahlen, das Frauenstimmrecht, die Abschaffung der Todesstrafe, die Legalisierung der Homosexualität, die Pressefreiheit und die Tierrechte. Er sagte einmal:
„Es mag der Tag kommen, an dem man begreift, dass die Anzahl der Beine, die Behaarung der Haut oder das Ende des Kreuzbeins gleichermaßen ungenügende Argumente sind, um ein empfindendes Wesen dem gleichen Schicksal zu überlassen. Warum soll sonst die unüberwindbare Grenze gerade hier liegen? Ist es die Fähigkeit zu denken oder vielleicht die Fähigkeit zu reden? Aber ein ausgewachsenes Pferd oder ein Hund sind unvergleichlich vernünftigere sowie mitteilsamere Tiere als ein einen Tag, eine Woche, oder gar einen Monat alter Säugling. Aber angenommen dies wäre nicht so, was würde das ausmachen? Die Frage ist nicht 'Können sie denken?' oder 'Können sie reden?', sondern ‚Können sie leiden?'.“

17493_485023394909660_127375291_n
(Einen Großteil der nun folgenden Informationen habe ich aus einem Film von der Tierschutzorganisation PETA entnommen, den ich hier jedoch auf Grund der Altersfreigabe (Fsk 18) nicht veröffentlichen möchte.)




Hühner sind intelligente Tiere, deren logisches Denkvermögen in einigen Fällen, das von Hunden und Kindern überschreitet. Sie sind ebenfalls hoch soziale Tiere, mit einer komplizierten Rangordnung, dennoch werden Hühner meist ihr ganzes Leben lang in winzigen Käfigen gehalten, in denen sie nichts ausleben können, was natürlich für sie ist.
  • Hühner werden in riesigen Massen in dreckigen Hallen gehalten, dort leben sie dann in Mitten ihrer eignen Exkremente
  • Hühner und Puten werden so gezüchtet, dass sie schneller wachsen, das hat zur Folge, dass sie häufig unter ihrem eignen Gewicht zusammenbrechen
  • Ihre Schnäbel werden ihnen abgeschnitten, was ihnen chronische Schmerzen bereitet, die Studien zu Folge mehrere Monate andauern
  • Durch die viel zu kleinen Käfige, in denen sie nicht einmal ihre Flügel ausstrecken können, bilden sich ihre Muskeln zurück und ihre Knochen werden geschwächt, was wiederum dazu führt, dass sie schließlich brechen
  • Ihre Füße reißen ein, weil sie 18 Monate auf Draht stehen müssen, bevor sie abtransportiert werden
  • Wenn ihnen schließlich die Kehlen aufgeschnitten werden, sind viele noch bei vollem Bewusstsein

Schweine sind intelligenter als Hunde, ihre kognitiven Fähigkeiten überschreiten die eines dreijährigen Kindes und sie übertreffen sogar einige Primatenarten in verschiedenen Aufgaben. Doch viele von ihnen werden in der Massentierhaltung auf Grund von Stress, Angst und fehlender geistiger Stimulation schirr verrückt.
  • Zuchtsauen werden wie Maschiene behandelt und müssen einen Wurf nach dem anderen bekommen
  • sie haben nicht einmal genug Platz um sich umzudrehen und ihre Ferkel zu beschnuppern
  • kranke oder zu kleine Ferkel werden routinemäßig immer wieder auf den Boden geschlagen, bis sie schließlich sterben
  • Schweine werden ähnlich wie Hühner so gezüchtet, dass sie unnatürlich schnell wachsen, das verursacht Erkrankungen, Verletzungen und ständige Schmerzen
  • alle Tiere müssen die schrecklichen Transporte vor ihrer Schlachtung durchmachen, viele überleben nicht einmal die Fahrt
  • die Betäubung durch die elektrische Zange ist unzuverlässig und wenn ihnen die Kehlen durchgeschnitten werden, sind viele Schweine noch bei vollem Bewusstsein

Kühe vergessen niemals ein Gesicht oder einen Ort und sie haben komplexe Fähigkeiten zur Lösung von Problemen. Diese sanftmütigen Tiere sind sehr schnell aufgeregt und machen manchmal sogar Luftsprünge, wenn sie die Lösung für ein Problem gefunden haben.
  • Kühe in der Milchindustrie erhalten völlig unnatürliche Nahrung um ihre Wachstum und die Milchproduktion zu fördern, so sind sie jedoch ständig aufgebläht und haben in Folge dessen schlimme Schmerzen
  • Viele vergessen: weiblich Kühe produzieren Milch für ihre Kinder, nicht für den Menschen
  • Mutterkühe in der Milchindustrie werden so ständig schwanger gehalten, damit die Milch weiter fließt
  • die Kälber werden ihnen kurz nach der Geburt entrissen, was beiden große seelische Qualen bereitet
  • einige werden genetisch manipuliert, damit sie bis an das zehnfache der Milch produzieren, die ihre Kälber normalerweise trinken würden
  • auf Grund des ständigen Melkens kann es zu der schmerzhaften Krankheit Mastitis führen, dies ist eine bakterielle Entzündung der Brustdrüsen
  • wenn sie für die Milchproduktion nicht mehr von Nützen sind, werden sie ins Schlachthaus gebracht und vor allem zu Hamburgern und Suppen verarbeitet
  • genau wie bei Schweinen, Pferden oder Rindern ist auch hier der Bolzenschuss oft nicht ausreichend, dabei wird den Tieren ein dicker und langer Eisenstab direkt durch die Schädeldecke bis ins Gehirn geschossen

Die Wissenschaft ist sich einig, dass Fische intelligent sind und ausgeprägte, individuelle Persönlichkeiten besitzen. Sie können Werkzeuge benutzen und haben ein sehr gutes Gedächtnis. Sie empfinden genau wie Säugetiere Schmerzen und dennoch werden sie milliardenfach auf eine Art und Weise getötet, die bei jeder anderen Tierart illegal wäre.
"Ich esse niemanden, den ich kenne. Ich würde willentlich einen Barsch genauso wenig essen, wie einen Cocker Spaniel. Sie sind so freundlich und neugierig. Wissen Sie, Fische sind sensibel, sie haben Persönlichkeiten und spüren Schmerzen, wenn sie verletzt sind."
- Dr. Silvia Earle

  • wenn die Fische an die Schiffe gezogen werden, trocknen sie aus oder sie erleiden Druckverlust und werden durch das Gewicht der dort liegenden Leichen erdrückt
  • Delphine, Wale und auch Schildkröten, auf die es die Fischer gar nicht abgesehen haben, von der Fischereiindustrie lediglich als "Beifang" bezeichnet, werden routinemäßig an Harken gefangen oder verfangen sich in die Netze
  • Umweltwissenschaftler sagen, dass wenn die Fischereiindustrie unsere Meere weiterhin so missbraucht, werden die Ozeane, Meereswissenschaftlern zufolge, im Jahr 2048 leer gefischt sein
  • der Konsum von Fisch ist der Hauptauslöser von Nahrungsmittelvergiftungen und die einzig ernst zunehmende Situation, in denen Menschen Quecksilber ausgesetzt sind


Fleisch zu essen ist schlecht für unsere Gesundheit, die Umwelt und unterstützt einen derart schlimmen Missbrauch an Tieren. 

Die moderne Fleischproduktion ist für die Auslöser verschiedener Krankheiten verantwortlich, wie z.B. BSE und der Vogelgrippe. Außerdem sind tierische Produkte häufig mit einer ganzen Reihen von Bakterien verseucht, wie Campylobacter, Salmonellen und E. coli. Der Konsum von Fleisch, das in jedem Fall von Cholesterin und Fett durchsetzt ist, ist auch ein Hauptgrund dafür, dass heute so viele Menschen übergewichtig sind und Herzerkrankungen und Krebs bekommen. Studien belegen, dass Vegetarier und Veganer für solche Krankheiten weniger anfällig sind und wenn ihr die Umwelt schützen wollt, dann solltet ihr wissen, dass Wissenschaftler der vereinten Nationen aussagen, dass Fleisch für 40 % mehr Treibhausgase, also die Gase, die zum Klimawandel beitragen, verantwortlich ist, als alle Transportmittel der Welt zusammen. Weiter gibt der UN-Bericht an, dass Fleischkonsum einer der Hauptgründe für Landabtrgung, Wasserknappheit und Verschmutzung von Luft und Wasser ist. Wenn wir also die Umwelt schützen wollen, dann ist der wichtigste Schritt, Fleisch für immer von unserer Einkaufsliste zu streichen!


Nur Vorurteile erlauben es den Menschen Unterschiede zwischen dem Missbraucht eines Hundes oder eines Huhns oder einer Katze und eines Schweins zu machen. Doch Leid ist Leid, ganz egal wo es vorkommt.

"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
- Albert Schweitzer


Rea Garvey


Donnerst, den 15.03.2011 - es war sooo genial!  Entschulidigt aber die schlechte Bildqualität, aber hier konnte nur meine Handykamera herhalten :)

2012-03-15-21-45-16
2012-03-15-22-33-23
20120315_223249



Mari Dalor - Interview


Mein Interview mit Mari Dalor - Theologiestudentin, Gelegenheitsmodel, Mutter, Veganerin... recht vielseitig die junge Frau, aber seht selbst 





Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Inspiriert von anderen Blogs als Ersatz für Modezeitschriften hat es mich irgendwann in den Fingern gejuckt.

Du kannst dich sehr gut ausdrücken und wie es scheint magst du Lyrik, gibt es bei dir bevorzugte Autoren/Dichter?
Andreas Gryphius, Gottfried Benn, Haruki Murakami.

Hast du auch sonst noch Vorbilder oder Menschen, die dich inspirieren?
Modische Inspiration kommt von der Straße, Blogs und Bildbänden. Was den Lebensstil angeht sind mir meine Eltern mein größtes Vorbild.

Was sind deine favorisierten Modelabels?
Ich halte nichts vom Markenwahn. Ansonsten freue ich mich immer über neue Kollektionen von Acne, Jean Paul Gaultier,John Galliano, Chloé, Stella McCartney, YSL...

In welchen Läden kaufst du am Liebsten ein?
Meine Favoriten sind die Diakonie und die Londoner Ladenlandschaft.

Gibt es bestimmte Orte, die du gerne bereisen würdest/bereist hast, bzw. hast du häufig Fernweh?
Schweden und Korsika sind mir sehr positiv in Erinnerung.
Fernweh habe ich fast ständig. Mal nach kühlem Norden, dann wieder heißem Süden. Eine Reise den Nil vom Ursprung bis zur Meermündung entlang und Besichtigung aller Tempel und Pyramiden wäre mein großer
Wunsch.

Du bist Veganerin, wie kam es dazu, bzw. unterstützt dich deine Familie in dem was du tust?
Da ich schon von Geburt an vegetarisch erzogen wurde, war für mich irgendwann der Schritt zum Veganismus fast schon selbstverständlich.
Ausgelöst wurde dieser durch eine Ernährungsumstellung aufgrund einer Laktose-Intoleranz und der damit einhergehenden Beschäftigung mit dem, was ich tagtäglich zu mir nehme.

Hast du evtl. Ratschläge für Menschen, die es in Betracht ziehen zum Vegetarismus und insbesondere Veganismus umzusteigen?
Meiner Meinung nach, kommt die Überzeugung von alleine, wenn man sich ausführlich mit der Herkunft tierischer Lebensmittel beschäftigt und einen gewissen Ekel entwickelt. Viele Vorurteile (Mangelernährung etc.) können durch einfache Tricks (z.B. ausgewogene Ernährung) beseitigt werden bzw. sind längst schon überholt. Ansonsten gibt es einige Seiten, auf denen Ernährungstipps, Rezepte etc. zu finden sind (z.B. www.vegan.de)

Würdest du dich als Christen bezeichnen? Wenn ja, was macht es für dich aus, Christ zu sein?
Ein Christ bekennt sich zu Jesus und dessen Lehren im Neuen Testament, was wichtigster Faktor für die Definitionserfüllung ist. Die restliche Definition eines Christen erfülle ich wohl nur zu 1/3 (Glaube an Sündenvergebung durch Jesu Tod am Kreuz und die Auferstehung der Toten kann ich nicht vertreten).

Wer macht die Fotos auf deinem Blog, die privat entstehen?
Der Selbstauslöser.

Manche deiner Bilder stammen aus Shootings. Modelst du nur gelegentlich, oder hat es sich
schon zu einer Art Nebenjob entwickelt?
Mittlerweile ist es nur noch eine gelegentliche Beschäftigung zum Spaß.

Dein meist geliebtes Kleidungsstück/Accessoire?
Das ist definitiv meine graue Highwaist-Denim und Mützen aus der Herrenabteilung.

Welche   Kleidungsstücke/Accessoirs sollte - deiner Meinung nach - jede Frau besitzen?
Gut sitzende Basicshirts und ein herzliches Lachen.

Gibt es für dich eine Lieblingsjahreszeit?
Der Übergang vom Frühling zum Sommer und von Letzterem zum Herbst.

Welche Musikrichtung(en), bzw. Interpreten bevorzugst du?
Am meisten sagt mein Musikprofil bei last.fm etwas darüber aus: http://www.lastfm.de/user/limaro

Gehst du gerne auf Festivals oder Konzerte, wenn ja, wo warst du schon so?
Bis jetzt mehrmals auf dem Fluff (Tschechien) und dem Ieper (Belgien). Aufgrund der sehr familiären und dem veganen Hintergrund sehr angenehm.

Wie gehst du mit Hatern um?
Drüber lachen und mit den armen Würstchen Mitleid haben.

Besitzt du ein Lebensmotto?
Fallen ist keine Schande, aber Liegen bleiben!

Gibt es noch etwas, das du deinen Lesern mit auf den Weg geben willst?
Danke für die Treue, die Treffen, die Freundschaften, den Beistand, Kritik und Lob!Ohne euch wäre das hier Nichts!

KONY 2012



Ich muss hier gerade etwas los werden, das mir einfach keine Ruhe lässt. Seht euch dieses Video und bildet euch dann eure eigene Meinung zu dieser Initiative.

KONY 2012 ist kurz gesagt ein Film und eine Kampanie  über Kinder, die in Uganda von fremden Menschen gekippnet und so ihren Eltern entrissen werden um sie dann entweder zu Zwangsprostituierten oder kaltblütigen Soldaten heranzuziehen. Sollten sich diese Kinder jedoch den Befehlen ihrer Entführer verweigern, werden sie von ihnen auf brutalste Weise getötet.
Josep Kony ist ihr Anführer, dabei handelt es sich um die sogennante "Lord's Resistance Army" (dt. "Wiederstandsarmee des Herrn", LRA), die die Bevölkerung im Norden Ugandas terrorisiert um dort ein theokratisches Herrschaftssystem einzuführen. Theokratisch kommt aus dem griechischen und bedeutet so viel wie theós - Gott und Krat(e)ía - Herrschaft, also eine Gottesherrschaft. D.h. die LRA stellt sich eine Person vor, die auf religiösen Prinzipien basierend das Land leitet und das aufbauend auf den 10 Geboten und der christilichen Bibel. Diese von Kony angeführte LRA hat bereits über 66.000 Kinder entführt und ist für die interne Vertreibung von 2 Millionen Menschen verantwortlich. 


Kritik: Es besteht jedoch schon länger der Verdacht, dass die Organisation Invisible Children nur einen Teil der Spendeneinnahmen in Hilfsprojekte für Uganda verwendet. Die Institution Charity Navigator kritisiert hierbei die mangelnde Transparenz der Organisation. Invisible Children weist jedoch alle Vorwürfe der Veruntreuung entschieden zurück. Der Premierminister Ugandas antwortete auf YouTube der Kampange Kony 2012 und erklärte dort, dass Uganda ein ganz anderer Ort sei als er von Invisible Children dargestellt würde und dass sich Kony schon  seit Jahren nicht mehr in Uganda aufhalte.